Neuigkeiten

Artikel aus Schwäbische Zeitung (20.04.2018): "Oberschwäbische Unternehmer wollen Abschiebung von Migranten verhindern"

ID-S gegen Abschiebung

Arbeit ist der beste Weg zur Integration. Darin sind sich Politik und Wirtschaft grundsätzlich einig. Deshalb waren Unternehmer wie Antje von Dewitz, die Chefin des Outdoorbekleiders Vaude, sofort bereit, Verantwortung zu übernehmen, als die Kanzlerin um Hilfe bat, jene Flüchtlinge unterzubringen, die in den Jahren 2015/16 vermehrt nach Deutschland strebten. Inzwischen ist ein großer Teil dieser Menschen ein elementarer Bestandteil dieser Unternehmen. 

Zum Zeitungsartikel


Artikel aus Schwäbische Zeitung (06.12.2017): "Wirtschaft wehrt sich gegen Abschiebung"

Oberschwäbische Unternehmer wehren sich gegen Abschiebung der von ihnen beschäftigten Flüchtlingen

So kritisch Markus Winter auch schaut, er ist hochzufrieden. Hochzufrieden mit der Arbeit von Rageeb Ghamshareek. Der Afghane feilt Grate von Getriebegehäusen weg, kontrolliert und macht sie für den Versand fertig. Seit gut eineinhalb Jahren arbeitet der Mittvierziger für den Industriedienstleister IDS aus Unteressendorf (Kreis Biberach). Er verließ seine Heimat auf der Flucht vor den Taliban und auf der Suche nach einer Zukunft. In IDS-Chef Markus Winter fand er am anderen Ende der Welt einen Menschen, der ihn dabei unterstützte.


Herzlich willkommen!

Ab September 2017 begrüßen wir unseren 3. Auszubildenden im Bereich Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik. Die Chance auf diesen Ausbildungsplatz hat ein junger Flüchtling aus Syrien bekommen. Ferner beschäftigt die IDS noch zwei Auszubildende (2. Und 3. Lehrjahr) im Berufsbild Industriekauffrau. Wir wünschen unseren Auszubildenden weiterhin viel Erfolg und eine erfolgreiche Ausbildung!


Artikel radio7.de (22.05.2017): "IDS setzt sich für Flüchtlinge ein"

Zusammenkommen, zusammenbleiben, zusammenarbeiten: Das ist das Motto des Industriedienstleisters IDS aus Unteressendorf im Kreis Biberach. Die Firma setzt sich besonders für Flüchtlinge ein. IDS beschäftigt an drei Standorten rund 900 Mitarbeiter, darunter 85 Flüchtlinge aus zwölf Nationen. Ab September wird auch der 18-jährige Haytham Alhanafi aus Syrien eine Lehre als Lackierer am Standort in Ravensburg beginnen.


Artikel aus Schwäbische Zeitung (19.05.2017): "IDS eröffnet die neue Lackieranlage in Ravensburg und unterzeichnet den ersten Ausbildungsvertrag mit einem Flüchtling"

IDS-Team bei der Eröffnung der Lackieranlage

Die Firma IDS beschäftigt in der Region mittlerweile 85 Flüchtlinge – Vertrag in Ravensburg unterzeichnet

Begonnen hatte es als Experiment im Herbst 2015: Die Firma IDS aus Attenweiler im Kreis Biberach stellte Flüchtlinge als Hilfskräfte ein. Mittlerweile arbeiten mehr als 80 Flüchtlinge bei der Firma. Am Donnerstag wurde am Ravensburger Standort von IDS der erste Ausbildungsvertrag unterschrieben.

PR-Artikel downloaden


Artikel swr.de (11.05.2017): "Firma stellt 85. Flüchtling ein"

Ein junger dunkelhäutiger Mann steht an einer Maschine und blickt freundlich in die Kamera

Der Industriedienstleister IDS aus Attenweiler im Kreis Biberach hat am Donnerstag seinen 85. Flüchtling eingestellt. Damit setzt das Unternehmen um, worüber viele andere nur reden.

In dem Unternehmen sind insgesamt rund 900 Mitarbeiter an drei Standorten beschäftigt - in Ravensburg, Unteressendorf und Attenweiler. Seit zwei Jahren besetzt IDS offene Stellen vor allem mit Asylbewerbern - sofern ihre Qualifikation ausreicht. Menschen aus zwölf verschiedenen Nationen sind so in den letzten zwei Jahren in den Betrieb gekommen.

Herausforderung für alle

Die Unterschrift auf dem Arbeitsvertrag des 85. Flüchtlings im Unternehmen wurde gefeiert. Doch die neuen ausländischen Mitarbeiter bedeuten auch zusätzliche Arbeit, sie brauchen mehr Betreuung als einheimische Arbeitskollegen. Vor allem gilt es, Sprachbarrieren zu meistern. Dafür bietet die Firma IDS über die Volkshochschule Sprachkurse an.


Frosio Certificate, Level III

Frosio

Weiterbildung liegt uns sehr am Herzen – durch dies gewährleisten wir Kontinuität, Erweiterung des Fachwissens und halten unser Unternehmen stets auf dem aktuellsten Stand. 

In dem Bereich des Korrosionsschutzes absolvierte unser Mitarbeiter, Rainer Fleck im Frühjahr 2015 erfolgreich die weltweit anerkannte Qualifizierung zum Frosio Inspector Level III. 

In Deutschland gibt es nur sehr wenige Experten in dieser Kompetenzstufe. Der Frosio Inspector Level III ist die bei FROSIO  höchstmöglichste Kompetenzstufe (Level III).

Zu den Kernaufgaben des Frosio Inspectors gehören:

  • Überwachung des Prozesses Strahlen und Beschichten
  • Einhaltung der geforderten Strahl- und Beschichtungsqualität im Rahmen der Eigenüberwachung (nach DIN EN ISO 8501-3 und DIN EN ISO 12944)
  • Fertigungsüberwachung- Supervision
  • Erstellung von fertigungsbegleitenden und qualitätssichernden Dokumenten
  • Vorbereitung und Mitarbeit an der Erstellung von Checklisten, Verfahrens- und  Arbeitsanweisungen

Hier erfahren Sie mehr zur fachkundigen und professionellen Dienstleistung von IDS und dem Frosio Inspector.